Wieso du einen Redaktionsplan für Social Media erstellen solltest

Redaktionsplan Social Media

Sobald du deine Social Media Kanäle professionell nutzen möchtest, d.h damit Geld verdienen möchtest, sei es als Influencer, Selbständiger oder sogar als Unternehmen, ist ein Redaktionsplan für deinen Social Media Auftritt unverzichtbar. Glaubt mir – ich spreche aus Erfahrung.

Seit 2016 habe ich mittlerweile meinen Reiseblog Neleworld und meinen dazugehörigen Instagram-Account. Jahrelang habe ich dafür keinen Redaktionsplan erstellt. Warum auch? So dachte ich noch bis vor 1,5 Jahren.

Wenn du dir an diesem Punkt denkst: „OK, das hab ich auch schon versucht, aber mir fehlt einfach die Struktur und kreative Ideen“, dann schau dir gerne meine 1:1 Angebote an. Ich helfe dir dabei:

Welche Vorteile du durch einen Social Media Redaktionsplan hast

Mehrwert

Mit Hilfe deines Redaktionsplans für Social Media kannst du deinen Mehrwert und dein Expertenwissen viel besser vermitteln. Dadurch, dass du nicht zwischen Tür und Angel postest, sondern dich bewusst mit den Themen in einer ruhigen Minute auseinandersetzt, gehst du automatisch viel tiefer. Das wird auch deine Community merken.

Weniger Stress

Vielen verbinden im ersten Augenblick einen Redaktionsplan mit Stress. Eine Strategie überlegen? Content vorplanen? Dafür habe ich keine Zeit. Dabei ist eine Planung deiner Beiträge zeitsparender als alles andere. Wenn du weißt, was du die nächsten Tage und Wochen posten möchtest, kannst du deinen Content in einer ruhigen Minute bereits vorplanen. Du sitzt also nicht jeden Tag immer mal wieder eine halbe Stunde daran, einen neuen Post zu erstellen, sondern bündelst die Arbeit und nimmst dir bewusst beispielweise einen Mittag dafür Zeit und hast dann deine Posts für die nächsten Wochen geplant.

Wenn du mehr zum Thema Zeitmanagement und Produktivität wissen möchtest, schau doch mal hier vorbei:

Du postest zu den Zeiten, zu denen deine Zielgruppe online ist

Bei der Erstellung deiner Social Media Beiträge solltest du darauf achten dass du dann postest, wenn deine Zielgruppe online ist. Das Problem dabei: Nicht auf jeden Plattform ist das zur selben Zeit. Du müsstest dir also wirklich einen Plan machen, wann du auf welcher Plattform postest und übertrieben gesagt, den Wecker stellen. Wenn du aber deinen Redaktionsplan nutzt und dir dort die besten Postingzeiten einträgst und dann auch direkt einplanst, dann ist das alles kein Hexenwerk.

Mit dem Facebook Creator Studio kannst du deine Beiträge dann vorplanen und sie werden automatisch zu dem Zeitpunkt gepostet, an dem deine Zielgruppe online ist (wenn du diese Daten richtig ermittelt hast).

Ein „roter Faden“ in deinem Profil

Wenn du deine Beiträge vorplanst und mit Hilfe eines Redaktionsplans strategisch vorplanst, bekommt dein Profil automatisch einen roten Faden. Deine Posts bauen aufeinander auf, die Wahrscheinlichkeit, dass du etwas vergisst ist gering und du hast auf die Möglich dein Profil optisch ansprechend zu gestalten und die Posts entsprechend abzustimmen.

Mehr dazu findest du in einem extra Artikel:

Was beinhaltet ein Redaktionsplan für Social Media eigentlich?

In einem Redaktionsplan beachtest du das gesamte Jahr und gibst deinen Posts eine Struktur. Du überlegst dir Themen und ordnest diese bestimmten Tagen oder Wochen im Jahr zu. Bei deinem Redaktionsplan beachtest du alle deine Social Media Accounts und gegebenenfalls auch deinen Blog/Newsletter etc. So kannst du deinen Content in allen Bereichen aufeinander abstimmen. Der Vorteil dabei: Du verwendest deinen Content wider, heißt, du produzierst nicht nur einmal, sondern kannst Teile daraus für andere Medien verwenden. Das klingt doch sehr effektiv oder? Zudem kannst du dadurch dein Storytelling optimieren, wenn zum Beispiel ein großes Ereignis ansteht, kannst du mit bestimmten Countdowns und verschiedenen Elementen des Storytelling darauf hinweisen.

Eine einheitliche Struktur finden

Dein Branding ist bei deiner Contentplanung ebenfalls wichtig. Egal auf welchem Medium die unterwegs bist, jeder sollte sofort erkennen, dass es sich um deinen Content handelt. Das heißt, lege eine Auswahl an Markenfarben, Markenschriften und Designvorlagen an. Das gilt auch für dein Social Media. Es gibt so viele schöne Vorlagen für deine Posts mittlerweile, achte aber darauf, dass sie immer die gleiche Handschrift haben. Wenn du deinen Content vorplanst, dann hast du außerdem die Möglichkeit deine Posts auch optisch aufeinander abzustimmen und so deinen Feed vorzuplanen. Für Instagram eignet sich dafür zum Beispiel die App „Preview“.

Für ein einheitliches Branding lege also folgendes fest:

  • Zwei Marken-Schriftarten, die du immer verwendest
  • Max. 3 Brandingfarben, die ein harmonisches Gesamtbild ergeben
  • Gestaltungs-Elemente, die sich in deinen Layouts wiederholen
  • 1-2 Presets, die du für die Bearbeitung deiner Bilder verwendest.

Kreative Ideen für deinen Social Media Redaktionsplan

Ich höre von meinen Kunden immer wieder, dass es ihnen schwerfällt, kreative Ideen zu entwickeln und so Abwechslung in den Content zu bringen. Wie oben bereits erwähnt, helfe ich dir bei einem 1:1 Coaching gerne dabei. Alternativ habe ich für dich 4 Aufgaben erstellt, die dir dabei helfen, kreativen und abwechslungsreichen Content für deinen Social Media Auftritt zu kreieren. Dieser Minikurs ist für dich komplett kostenlos. Zudem enthält er eine Excel Vorlage für deine Contentplanung 2022.

Weitere Ideen für deinen Redaktionsplan

  • Spruch des Monats
  • Behind the scenes
  • Grafiken zu deinem Nischen-Thema
  • IG Lives mit Experten
  • Persönliche Geschichten
  • Starte eine Instagram Challenge
  • Teile Erfolge
  • Zeige einen Tag in deinem Leben
  • Teile Kundenreferenzen
  • Zeige deinen Routinen
  • Vorstellung deiner Mitarbeiter
  • Plane virtuelle Events
  • Veranstalte ein Quiz

Du wirst sehen, wenn du dich darauf einlässt und einen Redaktionsplan nutzt, kommen die Contentideen von ganz allein.

Deine Daniela

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow Me!