Virtuelle Assistentin im Bereich Social Media werden

Virtuelle Assistentin Social Media

Der Beruf der virtuellen Assistentin wird immer beliebter. Mit dieser Arbeit habe auch ich unter anderem meine Selbständigkeit begonnen. Trotzdem bin ich anfangs ziemlich unwissend an alles herangegangen. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt über 22 k Follower auf meinem Instagram Kanal und dachte mir damit und mit meiner Weiterbildung als Marketingreferentin würde ich schnell Kunden finden. Aber so einfach war es dann doch nicht. Das Wissen, das man als Content Creator täglich auf Instagram anwendet, hat nur entfernt etwas mit der Contentplanung eines Unternehmens zu tun. Es empfiehlt sich daher vorher auf jeden Fall ein Praktikum oder einen Kurs in diesem Bereich zu machen.
Gerne helfe auch ich dir mit einem 1:1 Instagram Coaching und einem persönlichen Gespräch.

Was macht eine virtuelle Assistentin eigentlich genau?

Eine virtuelle Assistentin übernimmt diverse Aufgaben für den Auftraggeber, damit dieser sich auf seine Kernaufgaben spezialisieren kann. Während eine virtuelle Assistentin früher wirklich oft nur Assistenzaufgaben wie Backoffice, Telefonservice und Schriftverkehr übernommen hat, sind heute auch immer mehr Spezialisten gefragt. Viele Unternehmen suchen Experten für beispielsweise Buchhaltung, Marketing, Social Media, IT und so weiter und das alles digital. Das gute dabei: Eine virtuelle Assistentin ist nicht zwingend selbständig. Es gibt auch Unternehmen, die eine virtuelle Assistentin festanstellen, es ist dann quasi ein „remote“ Job, also ein Job, bei dem man ortsunabhängig arbeiten kann.

Was für eine Ausbildung brauche ich als Virtuelle Assistentin?

Eine kaufmännische Ausbildung oder Weiterbildung ist ein Vorteil aber kein MUSS. Im VA Business findest du alles: Von Auftraggebern, die einfach günstige Arbeitskräfte suchen, über Festanstellungen, Freelancer Jobs mit viel Freiheit und guter Bezahlung… Du hast die Wahl. Mehr als eine Ausbildung zählen hier die Referenzen, daher ist es so wichtig, dass du bereits welche vorzuweisen hast.

Deine ersten Schritte im VA Business

  • Melde ein Gewerbe an (meist Kleinunternehmen am Anfang)
  • Erstelle einen Social Mediaauftritt und eine Webseite für dein Business
  • Überlege dir: Was kann ich und was will ich anbieten
  • Mache ein Praktikum oder Probeaufträge und sammle dadurch Referenzen

Welche Aufgaben übernimmt eine VA im Social Media Bereich?

Die Aufgaben einer virtuellen Assistentin im Social Media Bereich sind sehr vielfältig:

  • Community-Management (Interaktion mit der Zielgruppe, auf Kommentare antworten, Likes verteilen, auf Nachrichten antworten)
  • Contentplanung: Posts für den Kunden vorplanen in relevanten Planungstools
  • Contenterstellung: Design der Post, beispielsweise mit Canva.
  • Recherche und Texterstellung: Manche Kunden geben Texte vor, andere erwarten Eigeninitiative.
  • Strategie: Strategie-Entwicklung für den Account des Kunden

Je nach Kundenwunsch übernimmt man nur einen Teilbereich oder die kompletten Aufgaben.

Preisfindung für virtuelle Assistentinnen

Welchen Preis du für deine Arbeit letztlich verlangst hängt von vielen Faktoren ab:

  • Festanstellung oder Freelancer?
  • Welche Aufgabenbereiche
  • Deine Vorkenntnisse
  • Wie viel Eigenverantwortung?
  • Deiner Kostenkalkulation

Im Social Media Bereich empfehle ich für die einzelnen Leistungspakete Paketpreise pro Monat zu vereinbaren. Zusätzliche Aufgaben oder Calls werden dann je Stunde abgerechnet. Wenn du komplett selbständig bist, sollte dein Stundensatz bei mindestens €50,00 liegen.

Plattformen für die Kundenfindung:

  • Facebookgruppen
  • www.fernarbeit.net
  • www.freelance.de
  • www.upwork.com
  • Dein eigener Social Media Auftritt/Webseite

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Start deines VA Business 🙂

Deine NELE

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow Me!