Persönlichkeitsentwicklung: Wie mir Journaling dabei hilft

Journaling Persönlichkeitsentwicklung

Die letzten Wochen habe ich eine neue Form der Selbstreflektion für mich entdeckt: Das Journaling. Durch das herausfordernde letzte Jahr ist mir bewusst geworden, dass ich mich mehr mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung auseinandersetzen möchte. Ich möchte mich nicht von meinen eigenen Gedanken in die Tiefe reißen lassen und vor allem möchte ich lernen, meine eigenen Gedanken zu verstehen und sie einzuordnen.

Was versteht man unter Persönlichkeitsentwicklung?

Unter Persönlichkeitsentwicklung versteht man das bewusste Identifizieren mit der eigenen Persönlichkeit. Dabei beschäftigt man sich besonders mit seinen persönlichen und individuellen Eigenschaften und lernt, diese positiv für sich zu nutzen. Zu den Schritten in der Persönlichkeitsentwicklung gehören:

Selbsterkenntnis

Dabei geht es vor allem darum sich selbst besser zu verstehen. Welche Stärken und Bedürfnisse habe ich? Welche Werte sind mir wichtig? Aber es gehört auch dazu sich selbst etwas zu analysieren. Woher kommen gewisse Gedanken, die immer wieder in meinem Leben auftauchen? Welche limitierenden Glaubenssätze hindern mich daran, mich zu entwickeln?

Selbstliebe/Selbstakzeptanz

Damit ist gemeint, sich selbst so anzunehmen, bestenfalls sogar zu lieben, wie man ist und mit sich selbst im Reinen zu sein.

Der bewusste Umgang mit sich selbst

Dabei geht es vor allem um Veränderung. Wenn man sich intensiv genug mit dem Thema Selbsterkenntnis und Selbstakzeptanz auseinandergesetzt hat, gilt es nun, alte Verhaltens- und Denkmuster zu verändern und bewusster auf die eigenen Bedürfnisse zu achten.

Was ist der Unterschied zwischen Journaling und Tagebuch?

Viele Menschen verwechseln ein Journal mit einem Tagebuch oder sogar mit einem Blogbeitrag. Dabei geht es bei einem Journal nicht darum, seine Erlebnisse aufzuschreiben, um diese in Erinnerung zu behalten. Beim Journaling geht man tiefer. Man schreibt die Gedanken und Gefühle auf, die einen beschäftigen und hinterfragt diese. Warum fühle ich mich so wie ich mich fühle? Was löst dieses Gefühl in mir aus? Es geht also vor allem um Selbstreflektion und die bewusste Auseinandersetzung mit Themen und Gefühlen, die im Laufe des Lebens immer wieder vorkommen.

Ein Journal, welches deine beruflichen Ziele perfekt mit deiner persönlichen Entwicklung vereint ist unser eigenes Herzensprojekt „Me and my business.“

Du findest im Journal Inspiration, um jeden Tag neu zu gestalten und deine Visionen und Ziele zu erfüllen. Die Zeit der vielen Notizbücher ist vorbei, mit unserem Journal schaffst du den Spagat zwischen privaten und beruflichen Zielen, sowohl kurzfristig als auch langfristig.

Du planst dein Leben, sowie dein Business in einem Journal und hast Platz deine Erfolge zu feiern.

Wieso es wichtig ist, seine Gedanken aufzuschreiben

Beim Schreiben wird nämlich die rechte Gehirnhälfte aktiviert, die für Kreativität steht und weniger analytisch ist als die linke Gehirnhälfte. Deshalb kommen beim Schreiben oft Dinge zu Tage, auf die wir so beim reinen Nachdenken wahrscheinlich niemals gekommen werden. Außerdem beschäftigen wir uns beim Schreiben viel intensiver mit dem Gedanken und halten ihn länger fest, weil wir ihn erstmal zu Papier bringen müssen.

Es gibt verschiedene Arten von Journaling.

Freies Journaling

Hierfür nutzt du einfach einen ganz normalen Notizblock und schreibst dir dort täglich auf, was du fühlst und wieso du so fühlst. Wenn du dich zum Beispiel an einem Tag bei der Arbeit unwohl gefühlt hast, dann frage dich, woher dieses Gefühl kommt. Hast du so ein Gefühl schon einmal erlebt? Was löst es in dir aus? Wie kannst du es verändern?

Ein paar weitere Journaling Frage als Impulsgebung für dich:

  • Für was bin ich dankbar?
  • Meine größten Erfolge
  • Was kann ich heute tun, um meinen Zielen ein Stück näherzukommen?
  • Auf was freie ich mich heute?
  • Was hat mir heute besonders viel Spaß gemacht und warum?
  • Was würde ich mir sagen, wenn ich mein eigener Coach wäre?
  • Wie fühle ich mich heute?
  • Was tut mir besonders gut?

Bullet Journaling

Ein Bullet Journal ist auch am Anfang nur ein leeres Notizbuch. Letztlich soll es aber zu einem Buch werden, dass dich inspiriert und alles, was dir in deinem Alltag wichtig ist vereint. Oft haben wir verschiedene Bücher (Kalender/To Do Liste/Tagebuch) und ein Bullet Journal vereint sozusagen alle deine verschiedenen Liste und Bücher miteinander.

Bei einem Bulletjournal (Bujo) genannt, kannst du dich kreativ austoben. Hier hast du Platz für: Deine Gedanken, motivierende Sprüche, Termine, Geburtstagslisten, Gewohnheitstracker, Visionboard, Sammlung von Ideen und vieles mehr. Wenn du gut zeichnen kannst, findest du auf Pinterest einige interessante Ideen:

Wenn du so wie ich eher kein Händchen für die kreative Gestaltung hast, kannst du Sticker und Washi Tabs verwenden, um dein Journal zu gestalten.

Hier ein leeres Journal, welches ich auch schon verwendet habe*:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Zudem findest du auch einige tolle Sticker und Washi Tabs mit denen du dein Journal gestalten kannst: *

Ein Tutorial mit weiteren Ideen für dein Bullet Journal findest du in meinen Story Highlights auf meinem Reise – Instagramaccount unter Neleworld88

Journaling Bücher zur Persönlichkeitsentwicklung

Es gibt auch Bücher zur Persönlichkeitsentwicklung, die dir bereits die Journaling-Fragen vorgeben und du dadurch einen Leitfaden für dich und deine Journaling-Sessions hast. Eines dieser Bücher ist zum Beispiel das 6-Minuten Tagebuch* oder das Klarheit- Journal.

Wenn du dich mit anderen über das Thema Journaling austauschen möchtest, werde Teil unserer Austausch-Facebookgruppe.

Was das Journaling mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun hat

Dadurch, dass ich mich beim Journaling täglich mit meinen Gefühlen auseinandersetze habe ich schon nach kurzer Zeit das Gefühl gehabt, mich selbst besser verstehen zu können. Wenn du deine Gefühle und Gedanken jeden Tag aufschreibst, erkennst du „Muster“ ohne danach zu suchen. Du bekommst „Erkenntnisse“ ohne danach zu fragen. Zum Beispiel hab ich mir mal 2 Tage hintereinander aus einem Impuls heraus aufgeschrieben: “ Du bist auf dem richtigen Weg.“ An einem schlechten Tag habe ich mich dann an diese Erkenntnis erinnert und für mich erkannt, dass ich einfach nur ein Tagestief habe. Nicht mehr und nicht weniger. Der Weg ist nach wie vor der richtige.

Journaling hilft dir dabei:

  • Dich bewusster dem Thema Persönlichkeitsenwicklung zu widmen
  • Deine Gefühle und Gewohnheiten zu hinterfragen
  • Klarheit zu bekommen
  • Deinen Fokus auf die positiven Dinge eines Tages zu lenken
  • Ereignisse zu reflektieren und einzuordnen

Meine Journaling-Impulse

Ich habe mittlerweile ein tägliches Journaling Ritual für mich:

Morgens beantworte ich dabei folgende Fragen:

  • Was ist mein Fokus für den Tag?
  • Wie kann ich meinem Ziel näherkommen?
  • Für was bin ich dankbar?
  • Was sind meine Erfolge

Abends reflektiere ich dann den Tag mit folgenden Fragen:

  • Wie habe ich mich heute gefühlt und warum?
  • Was hat mich heute gefreut
  • Was habe ich heute geschafft

Wenn mir danach ist, egal zu welcher Tageszeit, dann journal ich komplett frei. Hier habe ich für mich oft die größten Erkenntnisse im Bezug auf die Persönlichkeitsentwicklung. Ich schreibe anfangs eine Art Tagebuch, also die wichtigsten Ereignisse des Tages und meine Gefühle dazu. Dann fange ich an zu schreiben, warum ich mich so fühle. Oft komme ich am Ende zu einem ganz anderen Thema als ich am Anfang begonnen habe. Sinnvoll ist es dabei, den Stift gar nicht abzusetzen, sondern wirklich einfach alles aufzuschreiben was mir in den Sinn kommt, ohne groß nachzudenken. Deshalb habe ich auch das Bullet Journal für mich entdeckt. Dazu wird es noch einen extra Beitrag geben.

Wie baue ich das Journaling in meinen Alltag ein?

Damit du dich intensiv mit dir und damit auch mit der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigst, rate ich dir zu täglichem Journaling. Baue das Journaling wenn möglich in deine Morgenroutine ein. Morgens sind wir oft noch „freier“ im Kopf und finden daher schneller Zugang zu uns selbst und können uns besser auf das Journaling einlassen. Wie lange du dafür brauchst ist ganz dir überlassen, mit der Zeit wirst du eine Routine dafür entwickeln und wenn du es mal ein paar Tage auslässt, wirst du es spüren und es wird dir fehlen.

Persönlichkeitsentwicklung und die Zielsetzung

Du kannst ein Journal auch dafür nutzen, um damit eines deiner Ziele zu erreichen. Beispielsweise würdest du gerne den Schritt in die Selbständigkeit wagen, dir fehlt aber der Mut und dich hält etwas zurück? Beschäftige dich in deinem Journaling bewusst damit und stelle dir folgende Fragen:

  • Vor was habe ich Angst?
  • Ist diese Angst berechtig?
  • Was könnte schlimmstenfalls passieren?
  • Wie würde mein Leben aussehen, wenn ich den Schritt wage?
  • Macht mich mein Leben jetzt glücklich?
  • Was kann ich Schritt für Schritt tun, um meinem Schritt näherzukommen?
  • Welche Talente habe ich?
  • Was macht mich glücklich?
  • Was kann ich heute tun, um dem Ziel der Online-Selbständigkeit näherzukommen?

Spätestens nach ein paar Wochen wirst du merken, wie gut dir das Journaling tut und wie es dir dabei hilft, täglich dein Bestes zu geben und dich selbst noch besser kennenzulernen.

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren:

Vision-Board: Anleitung für deine Zielcollage

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate- Links. Das heißt ich erhalte eine kleine Provision, wenn du darüber buchst. Für dich entstehen keine Mehrkosten.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow Me!